Follower

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern!

Ja, der Garten. Hier wird heute unsere Ostersuche stattfinden.
Sohn freut sich schon riesig, stellt so seine Fragen zum Osterhasen.
Gestern wollte er wissen, ob es mehrere Hasen gibt. Tja, schwierige Frage. Kann ja sein, dass jedes Kind einen eigenen zur Verfügung hat? Oder ist es so, dass es nur den einen gibt?
Sohn meint, es müssten um die hundert Hasen sein, eben dann doch für jedes Kind einen oder einen für ein paar Kinder mehr.


Also, es ist an der Zeit, mal ein paar schöne Töpfe anzuschaffen. Ich weiß auch nicht, wieso ich teilweise so pragmatisch denke, dass ich dazu neige, häufig diese klassischen sehr einfachen Tontöpfe zu beschaffen. Diesmal aber kaufte ich einen Topf, der weiche Formen zeigt. 
Der Waldmeister blüht momentan so schön. Überall setzt er weiße Akzente, auch hinten im Schattenparadies.

Die Tulpen im Orangebeet sind nun fast verblüht. Ich denke, ich werde auf jeden Fall wieder orangefarbene Tulpen beschaffen. Zunächst warte ich mal ab, was sie im nächsten Jahr so treiben.

Für den Moment bleibt dann noch der kleine Orangepilz, hier und dort 
finden sich noch kleine orangefarbene Blüten. 

In diesem Jahr wird dieses Beet endlich mal kräftig blühen, bin schon ganz gespannt.
Leider hat es nur Morgensonne, daher wählte ich ein paar Schattenpflanzen.
Der Rhabarber schafft`s an dieser Stelle ganz gut, wenn auch keine besonders fette Ernte zu erwarten ist. 
Im Vordergrund: eine Efeukugel.

Neben der Treppe war immer dieses kleine Erdstück. Im letzten Jahr setzte ich hier einen Farn, Waldmeister und eine Funkie. Bald ist es schön zugewachsen.


Eine der Himbeeren ist etwas verirrt, aber sie darf dort gerne bleiben.

Der Eingang zum Schattenparadies wurde durch die Baumfällarbeiten im letzten Jahr stark beschädigt.
Lange wird das Tor, das nun an beiden Seiten unten abgebrochen ist, wohl nicht mehr halten.
Schade, muss ich mal ausmessen, vielleicht kann ich es ersetzen.


Die neue Geranie soll heute noch in die Erde.
Diesmal möchte ich nicht verpassen, sofort Stecklinge anzusetzen.
Bin schon gespannt, ob Sohn den ehrenvollen Job übernimmt, sie österlich zu verstecken.


Vor einigen Jahren legte ich hier ein kleines Beet an. Es ist wenig Erde drin, die inzwischen aber ganz gut durch das Wurzelwerk gehalten wird. Akeleien, Vergißmeinnicht, Waldmeister, typische Schattengartenpflanzen sind genügsam genug, um hier zu wachsen. 

Kletterpflanze, habe den Namen schon wieder vergessen ...


Diese sehr Betondeko liegt auf einem Stein im Schattenparadies. Ich finde sie schön, weil sie so einfach ist.


Die Hühner. Schade, dass sie keine Ostereier legen.


Das Schild ist nun schon ziemlich alt, ich sehe es mir immer noch gerne an. Die Clematis steht kürz vor der Blüte. Gestern bekam sie eine kleine Portion Guano. Viele Blüten trägt sie nie, aber sie werden ziemlich üppig.

Gelb ist eine Farbe, die ich ganz und gar nicht mag. Ich konnte mich inzwischen gerade so darauf einlassen, in der Garageneinfahrt Rosa und Gelb zuzulassen. Die Löwenmäulchen haben den "Winter" überlebt. Die Seitenbeete machen den Eindruck wilder Wucherei. Da sollte ich die Steine mal wieder freilegen.


Fehlende Steine habe ich durch eine sehr genügsame Planze "ersetzt". Auch hier fehlt mir der Name. Sie scheint ein Bodendecker zu sein und wuchert nun über den Topfrand hinweg.

Fette Henne in der Anzucht ...


So, gleich mache ich mich mal in den Garten, ziehe meine Bunnykappe auf und verstecke,
was es zu verstecken gibt.

Euch ein gottgesegnetes Osterfest!

Steffi

1 Kommentar:

Heike hat gesagt…

Einen schönen Garten hast du und bestimmt auch viel Arbeit damit . :)
Liebe Grüsse Heike